Asiatisch, Rezepte, Rind, Schnelle Küche, Sportlernahrung
Schreibe einen Kommentar

Asiatische Rindfleischpfanne

An solch schönen Tagen wie die letzten, an dem die ersten zarghaften Sonnenstrahlen den Frühling ankündigen hat man nicht wirklich Lust viel Zeit am Herd zu verbringen. Deshalb bietet sich die asiatische Rindfleischpfanne an, da sie ruck-zuck gemacht ist. Zudem ist sie super lecker und erst noch was für die schlanke Linie.

Für die Sauce:

  • 125 ml Fleischbrühe bzw. besser Fond
  • 4 EL Austernsauce
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Speisestärke

Für die Fleisch-Gemüse Mischung:

  • 500 Gr Rindfleisch zum Kurzbraten oder auch ein kleingeschnittenes Steak
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 EL Speiseöl
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 Rote und 1 Grüne Paprika
  • 2 Stücke Staudensellerie
  • 1 Grosse oder 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL Korianderblätter

Mischt als erstes die Zutaten der Sauce zusammen. Nehmt am besten einen guten Fond anstatt Bouillon mit Zusatzstoffen. Die Speisestärke sorgt dafür das die Sauce schön andickt. Mischung beiseite stellen.

Falls ihr ein Rindersteak anstatt Geschnetzeltes verwendet, schneidet es in mundgerechte Stücke. Den Ingwer ohne die harte Schale fein reiben, den Knoblauch schälen und klein hacken. Alles in einer Schüssel zusammen mit dem Sesamöl und dem Speiseöl vermengen. Ebenfalls zur Seite stellen und kurz marinieren lassen.

Die Paprika, Zwiebeln, den Sellerie und die Korianderblätter klein Schneiden.

Nun eine Pfanne erhitzen. Wenn die Pfanne sehr heiss ist das Fleisch hineingeben und dem ganzen ein wenig Röstaromen verpassen. Nach einer Minute das Fleisch wenden und von der anderen Seite ebenfalls ein bis zwei Minuten anrösten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Tipp: Bei kurzgebratenem Fleisch wie Rind und Schwein aus Steaks geschnitten, Puten- und Hähnchenbrust, lohnt es sich nach dem scharfen anbraten das Fleisch aus der Pfanne zu nehmen. Erst dann die anderen Zutaten wie z. B. Gemüse darin bis zur gewünschten Garstufe braten. So verhindert ihr, dass das Fleisch trocken wird. Dies lohnt sich übrigens auch bei Currys, da man so die Kokosmilch cremig einkochen lassen kann ohne, dass das Fleisch trocken und zäh wird.

Nun die Gemüsemischung in der Pfanne anbraten, nicht ganz so heiss wie das Fleisch. Kurz vor der gewünschten Knackigkeit des Gemüses wieder das Fleisch und die vorbereitete Sauce hinzugeben. Die Sauce noch kurz andicken lassen, Fertig!

Dazu passt ein lockerer Jasmin-Reis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.