Für Zwischendurch, Healthy, Schnelle Küche, Suppen, Vegetarisch
Kommentare 2

Gazpacho Andaluz

32° Grad im Schatten… da hat keiner wirklich Lust auf schweres warmes Essen, daher zeigen wir euch heute eine frische gekühlte Suppe aus ungekochtem Gemüse, die Gazpacho Andaluz!

Wie der Name schon verrät handelt es sich um eine Suppe die Ihren Ursprung in Spanien hat. Sie wurde traditionell aus Gurke, Brot, Knoblauch, Zwiebeln, Olivenöl und Essig zubereitet, erst später kamen dann Zutaten wie Tomaten und Paprika hinzu.

Als wir diesen Sommer auf einer Hochzeit nahe Valencia eingeladen waren, gab es diese Suppe als Tapas-Variante. Ich war davon so begeistert, dass ich mir umgehend das Rezept besorgt habe welches ich euch natürlich nicht vorenthalten will:

Ihr benötigt:

  • 700g frische reife Tomaten
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 kleine Zehen Knoblauch
  • 1 Parika
  • 1 Chili
  • 2 Scheiben Weißbrot
  • etwas Rotweinessig
  • gutes Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • ggf. Tabasco

An Hardware:

  • Mixer oder Pürierstab

Die Schale der Tomaten mit einer Gabel rundherum mehrmals einstechen und mit heißem Wasser kurz überbrühen. Anschließend die Tomaten häuten, vierteln und entkernen.

Die Gurke halbieren und mit einem Löffel das Kerngehäuse raus kratzen. Die Paprika und die Chili ebenfalls entkernen und mit der Gurke in grobe Stücke schneiden. Das Weißbrot von der rinde befreien und in Würfel schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel abziehen.

Das ganze Gemüse packt ihr nun in euren Mixer bzw. zerkleinert es mit eurem Pürierststab so lange, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Manche mögen es wenn die Suppe noch etwas Biss hat, aber das könnt ihr halten wie Ihr wollt. Sollte euch die Suppe zu dickflüssig sein, könnt Ihr Sie mit etwas Wasser strecken.

Zum Schluss die Gazpacho mit Salz, Pfeffer, Essig, Öl und dem Tabasco abschmecken und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Erst gekühlt und durchgezogen entfaltet sich das Aroma aller Zutaten. Vor dem Servieren könnt ihr als Toping noch kleingeschnittene Gurken und Paprika auf die Suppe geben.

¡Buen provecho!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.