Rezepte, Schnelle Küche, Sossen, Teigwaren, Vegetarisch
Kommentare 2

Bärlauchpesto mit Walnüssen

Es ist wieder Bärlauchzeit! Überall im Wald sprießt das grüne Kraut und es riecht herrlich nach Knoblauch. Also schnell das Messer und eine Tüte gepackt um auf Beutezug zu gehen um ein leckeres Bärluchpesto herzustellen.

Innerhalb einer dreiviertel Stunde haben wir ca. zwei volle Tüten mit frischestem Bärlauch geerntet, das schreit also quasi danach einen Teil davon als Pesto zu verarbeiten.

Ich zeige euch hier eine Variante mit Walnüssen, diese sind wesentlich günstiger als Pinienkerne und den Unterschied schmeckt man kaum.

Für die Zubereitung braucht ihr folgendes:

  • ca. 500g frischen Bärlauch
  • 80g gerieben Parmesan oder Pecorino-Käse
  • 80g geschälte Walnüsse
  • 300ml gutes Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Zitronensaft

Den Bärlauch gut mit kalten Wasser abbrausen und in einer Salatschleuder trockenschleudern. Anschließend die Blätter portionsweise mit dem Stabmixer und etwas Olivenöl zu einer Paste mixen.

Ich mixe die Blätter immer klein, gebe Olivenöl hinzu, dann weitere Blätter und wieder Öl bis schlussendlich alles verbraucht und eine homogene Masse entstanden ist.

Danach gebt ihr die Walnüsse in die Schüssel und mixt diese ebenfalls durch. Hier könnt Ihr entscheiden ob ihr noch einzelne Nussstücke im Pesto haben wollt, oder alles klein püriert. Ich selbst mag es wenn noch ein paar Stücke im Bärlauchpesto sind.

Zum Schluss gebt ihr dann den geriebenen Parmesan oder Pecorino-Käse zum Pesto und verrührt dies vorsichtig mit einem Löffel. hier könnt ihr bei Bedarf auch nochmal etwas Olivenöl nach giessen falls das Pesto zu  dick geworden ist.

Abschließend wir das Bärlauchpesto mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abgeschmeckt. Ich finde der Zitronensaft verleiht dem ganzen noch eine schöne Frische, zudem wird das Pesto dann auch nicht braun.

Am besten hält sich das Pesto in heiß ausgespülten Einmachgläsern, zudem sieht es auch noch schick aus wenn man es an Freunde verschenken will.

Jetzt aber genug gelesen, nichts wie ab in den Wald und Bärlauch sammeln!

2 Kommentare

  1. Kai B. Aus L. sagt

    Kleiner Tip am Rande: Ich röste die Walnüsse vorher noch kurz ohne Öl oder Fett in einer Pfanne leicht an. Das bringt noch einen gewissen Kick.

Kommentar verfassen